Biozertifizierte Essig-Herstellung


Roberto, unser Essig-Macher, kreiert, kauft ein und produziert. Sorgfältig wählt er die besten Zutaten aus und verarbeitet sie zu unserem wundervollen Essig. Er kümmert sich außerdem darum, dass sich unsere nachhaltig produzierten Bio-Essig-Sorten auch „Bio“ nennen dürfen – ganz offiziell mit dem Bio-Logo der EU bestätigt.

Denn in unsere Essige kommen ausnahmslos Zutaten aus ökologischer Erzeugung: Bio-Weine aus Bella Italia, Obst, Gemüse und Kräuter aus europäischem Anbau – biologisch, versteht sich. Außerdem setzen wir keinen zusätzlichen Zucker zu und verzichten auf künstliche Aromen, Konzentrate und Konservierungsstoffe.

EZZICH – das sind nachhaltig hergestellte Essigsorten mit EU-Bio-Zertifikat.



Wie entsteht Essig?


Das Prinzip hinter der Essig-Entstehung ist ein biochemischer Vorgang, der alkoholhaltige Flüssigkeiten sauer werden lässt. Bei der Essiggärung – die streng genommen ein Fermentationsprozess ist – wandeln Essigsäurebakterien mit Hilfe von Luftsauerstoff den Alkohol in Essigsäure um.

Vereinfacht ausgedrückt: Alkohol + Essigsäurebakterien + Sauerstoff = Essig. Und um noch weiter vorne anzusetzen: Zucker wird zu Alkohol, Alkohol wird zu Essigsäure. Zugegeben, das klingt alles recht theoretisch...

Dabei ist der Vorgang der Essigherstellung nicht gerade neu. Schon im Altertum war Essig auf der Basis von Fruchtsaft, Wein oder auch Bier in vielen Kulturen bekannt. Genutzt wurde er zu verschiedenen Zwecken: als Würze, zum Haltbarmachen, zur Desinfektion und als Heilmittel.

Nun kann man Wein o.ä. natürlich einfach offen stehenlassen und abwarten. Irgendwann wird daraus von ganz alleine Essig. Wie lange das dauert und ob das Endprodukt dann auch schmackhaft und genießbar ist, das ist allerdings schwer vorherzusagen.


Gärungsessig im Fesselverfahren: BASIC und FRUCHT


Unsere BASIC und FRUCHT Essige werden alle als Gärungsessige im Fesselverfahren hergestellt. Dabei sind die Essigbakterien an ein Trägermaterial gebunden und haben besonders viel Raum und Sauerstoff zur verfügung, um sich zu entfalten.

In den sogenannten Reaktoren wird dem Alkohol und den Essigbakterien gemeinsam Zeit gegeben, zu einem ausdrucksstarken Essig heranzureifen. Durch regelmäßiges Sprühen des Gärmediums auf die Füllkörper entsteht ein optimaler Kreislauf aus Ruhe- und Sprühphasen. Die Essigbakterien bilden im ausgewogenen Klima aus Sauerstoff und Alkohol die Essigmutter – das Herz eines jeden guten Essigs – die zur natürlichen Reifung benötigt wird.

Zur Herstellung unserer FRUCHT Essige werden die geschmacksgebenden Zutaten bereits im Gärungsprozess eingebunden, also nicht wie beim Ansatzessig nachträglich zugefügt. Die gewonnenen Produkte sind dadurch besonders aromatisch im Geschmack und von hoher Qualität.

Die Dauer des gesamten Reifungsprozesses ist abhängig von den aktuellen Zutaten und Produktionsbedingungen und wird von Roberto ständig überwacht. Säuregrad, Geschmack, Farbe, Geruch – erst das harmonische Zusammenspiel macht einen gelungenen Essig. Übrigens: Für uns ist der Essig perfekt bei einem angenehmen Säuregehalt von 5-6 % und einem Alkoholgehalt von unter 0,5 %.

Da alle unsere Zutaten reine Naturprodukte sind und eben „kein Ei dem anderen gleicht“, können sich die einzelnen Essig-Chargen in ihrer Farbgebung unterscheiden. Eine ganz normale Eigenschaft bei Bioprodukten, die einmal mehr die Natürlichkeit unserer Essige zeigt. Und darauf könnt ihr euch voll und ganz verlassen: Qualität und Bio sind immer drin im EZZICH.


Ansatzessig: WÜRZE


Unsere WÜRZE Essige sind sogenannte Ansatzessige. Grundlage bildet unser BASIC Essig, der mit pikanten, besonderen Gewürzen und getrocknetem Gemüse verfeinert wird.

Der Essig und die Geschmackszutaten werden zusammen angesetzt und können eine bestimmte Zeit lang ziehen. Die feinen Aromen der Zutaten werden vom Essig angenommen, bevor er abschließend gefiltert und abgefüllt wird. 


Die Essigmutter – Essigsäurebakterien.


Die Essigbakterien, die sich im Laufe des Prozesses zur sichtbaren Essigmutter entwickeln, sind Starter und Hauptakteure im gesamten Prozess. Unsere Essige werden nach der natürlichen Essiggärung nicht erhitzt (pasteurisiert). Sollte sich im Laufe der Zeit in der Flasche Essigmutter nachbilden, so ist dies ein Zeichen für die Naturbelassenheit des Essigs und ein wichtiges Qualitätsmerkmal.